Leadgewinnung über Plugin auf der eigenen Homepage

Leadgewinnung über Plugin auf der eigenen Homepage

 - Kategorien: Makler Wissen, Exposé, Realty Rocket, Optimierung

Hallo Astronauten-Neuling,
heute möchte ich Dir zwei sehr wertvolle Funktionen unserer Makler-Software „Realty Rocket“ näher bringen. Dabei geht es um die Leadgewinnung über Deine eigene Webseite, die Du über Plugins generieren kannst.


Zuerst aber einmal eine kurze Begriffserläuterung. Ich selbst habe mich lange schwer mit dem Verständnis und der Bedeutung dieser Wörter getan. Falls es Dir genauso geht, nimm Dir ein paar Minuten Zeit und lese vorab die beiden folgenden Absätze. Vielleicht hilft es Dir ein wenig, um die großen Chancen mit diesen Funktionen besser einschätzen zu können:

1. Was sind Leads und warum sind sie wichtig?

Die Leadgewinnung bezieht sich auf den Prozess, potenzielle Kunden (Leads) zu identifizieren, zu gewinnen und Informationen über sie zu sammeln, um später eine gezielte Ansprache und Verkaufsaktivitäten durchführen zu können. 

 

1. Identifikation von Interessenten
Leads sind Personen oder Unternehmen, die Interesse an den Produkten oder Dienstleistungen Deines Unternehmens zeigen. Je nachdem, mit welchen Immobilien Du Dich positioniert hast, können die richtigen Kunden gezielt gefunden werden.

 

2. Kontaktinformationen
Bei der Leadgewinnung spielt auch das Sammeln von relevanten Kontaktinformationen wie Namen, E-Mail-Adressen oder Telefonnummern eine Rolle. Diese Infos sind wichtig, damit Du mit dem Kunden in Kontakt kommen kannst.

 

3. Beziehungsaufbau
Der Zweck der Leadgewinnung besteht darin, eine Beziehung zu potenziellen Kunden aufzubauen, um sie später gezielt ansprechen zu können. Durch das Plugin bekommst Du die ersten Informationen über die Suchkriterien oder dem zu vermarkteten Objekt des Kunden. Das macht den Einstieg in das persönliche Gespräch sehr viel einfacher.

 

4. Zielgerichtete Marketingaktivitäten
Die gesammelten Informationen können genutzt werden, um zielgerichtete Marketingaktivitäten durchzuführen, die auf die Bedürfnisse und Interessen der potenziellen Kunden zugeschnitten sind. Bei suchenden Kunden kannst Du ganz gezielt die passenden Immobilienangebote zusenden. Bei Verkäufern oder Vermietern kannst Du mit bereits erfolgreich vermarkteten Objekten Deine Expertise in das richtige Licht rücken.

 

5. Verkaufschancen
Die Leadgewinnung trägt dazu bei, die Chancen für erfolgreiche Verkaufsabschlüsse zu erhöhen, da man bereits über Informationen verfügt, die eine gezieltere Ansprache ermöglichen. Da die Kunden über das Plugin schon den Willen geäußert haben, mit Dir zu arbeiten, ist die Chance eines Vertragsabschlusses bereits um ein vielfaches höher, als wenn Du Dich und Deine Dienstleistung erst darstellen und den Kunden überzeugen musst. Das ist, neben dem finanziellen Punkt, auch der große Vorteil gegenüber gekauften Leads. Dieser Kunde hat sich ja schon für Dich entschieden. Du musst hier nicht mehr mit anderen Mitbewerbern konkurrieren.

 

6. Verbindung mit potenziellen Kunden
Bei der Leadgewinnung geht es darum, eine Verbindung zu potenziellen Kunden herzustellen, anstatt wahllos Menschen anzusprechen, die möglicherweise kein Interesse an Deinen Immobilienangeboten oder Dienstleistungen haben. Mit einer genauen Positionierung kannst Du Deinen Kunden die Entscheidung für Dich leicht machen. Der Kunde, der eine Immobilie vermarkten oder erwerben möchte, die nicht Deiner Positionierung entspricht, wird sich nicht an Dich wenden. Sowohl der Kunde, als auch Du spart Euch dadurch wertvolle Zeit. 

 

Vereinfacht gesagt, könnten wir die Leadgewinnung mit dem Angeln vergleichen, bei dem das Ziel darin besteht, die richtigen Fische zu fangen, indem man den richtigen Köder verwendet und an den richtigen Stellen angelt. In diesem Fall sind die "Fische" Deine potenziellen Kunden, die Deiner Positionierung entsprechen und der "Köder" ist das Plugin auf Deiner Webseite.

2. Was ist ein Plugin und wofür nutzt man sie?

Um den Begriff "Plugin" verständlich zu erklären, nehme ich zum Vergleich eine Analogie aus dem realen Leben:


Ein Plugin ist wie ein zusätzliches Bauteil oder Zubehör für Dein Auto. Stelle Dir vor, Dein Auto ist Deine Webseite und ein Plugin ist wie ein extra Teil, das Du hinzufügen kannst, um bestimmte Funktionen zu verbessern oder hinzuzufügen. Zum Beispiel kannst Du ein Navigationsgerät als Plugin für Dein Auto betrachten. Es fügt eine spezielle Funktion hinzu, die vorher nicht verfügbar war. Genau so funktioniert ein Plugin in der digitalen Welt - es erweitert die Funktionalität Deiner Webseite indem es spezifische Features oder Dienste integriert.

3. Wie erstellst Du Plugins mit Realty Rocket und wie integrierst Du sie auf Deine Webseite

Du kannst in der Maklersoftware Realty Rocket Deine ganz persönlichen Plugins erstellen. Für eine schnelle Erklärung kannst Du Dir unter dem Button „Hilfe“ und dann „Hilfevideos“ von uns helfen lassen. Diesen Beitrag habe ich erstellt, falls Du lieber eine Schritt-für-Schritt-Anleitung möchtest, die Du nachlesen kannst.

Suche Dir auf dem Dashboard den Button „Kundengewinnung“ und klicke auf das Pluszeichen. Danach gehen die Unterpunkte Kunden-Anfragen, Tools / Formulare, Statistiken auf. Du klickst jetzt auf Tools / Formulare.

Du siehst jetzt angelegte Tools / Formulare. Dein Fenster wird noch leer sein. Klicke darum oben rechts auf den Button „Neues Plugin erstellen“. In dem Fenster, das sich dann öffnet wählst Du den Button „Plugin“ aus und klickst drauf.

Es öffnet sich die Eingabemaske, in der Du Deine Plugins erstellen und Deine Designs anpassen kannst. Gib Deinem Plugin nun den passenden Namen, damit Du anschließend weißt, um was es in diesem Plugin geht. Für ein besseres Verständnis zeige ich Dir den Aufbau meines Plugins für eine kostenlose Bewertung.

Unter Plugin gibst Du alle allgemeinen Daten ein

Name (Intern)
wofür soll das Plugin dienen, z.B. kostenlose Bewertung, Immobiliensuche, Immobilienverkauf

 

Plugin-Typ
hier kannst Du Dir aussuchen, für welche Anfrage das Plugin genutzt werden soll. Einfach auf den Pfeil klicken und aussuchen

 

Plugin-Webseite
hier trägst Du den Link zu Deiner Webseite ein

 

Webseiten CMS
hier suchst Du den Anbieter Deiner Webseite aus oder klickst auf Custom System, wenn Du Deine Webseite schon mit der Maklersoftware verlinkt hast

 

E-Mail-Adresse
hier trägst Du Deine E-Mail-Adresse ein

 

Datenschutzseite
hier kommt der Link zu Deiner Datenschutz-Seite rein, vermutlich hast Du Deine Angaben zum Datenschutz auf Deiner Webseite hinterlegt. Den Link dazu kannst Du hierher kopieren

 

AGB-Seite
hier verfährst Du genauso wie mit dem Datenschutz. Wenn Du Deine AGB´s auf der Webseite integriert hast, nutze den Link und trage ihn hier ein.

 

Mit dem Reiter Design kannst Du Deine Plugins Deinem persönlichen Branding anpassen. Auch hier das Beispiel von meinem Plugin für die kostenlose Bewertung.

Mit einem Klick auf die Zeile „Hauptfarbe und Rahmenfarbe“ geht die Farbpalette auf, in der Du Deine Lieblingsfarbe für das Plugin findest. Alle anderen Eingaben wählst Du aus den Vorschlägen mit Klick auf die Zeilen aus. 

Du kannst alle Einstellungen jederzeit korrigieren. Wenn Du das Plugin fertiggestellt und gespeichert hast, kannst Du Dir unter Vorschau das Ergebnis Deiner Eingaben ansehen und bei Bedarf ändern. Dazu später mehr.

Schon bist Du beim Reiter „Texte“ angekommen. Hier passt Du die Vorlage Deinem Bedarf an. In dieser Maske hast Du ein wenig Arbeit zu investieren, aber es lohnt sich. Die nachfolgenden Screenshots zeigen Dir meine Eingaben für das Plugin „kostenlose Bewertung“. 

Hast Du alles eingegeben, dann sichere Dein Plugin mit einem Klick auf den Button „Plugin speichern“ ganz oben rechts.

Jetzt hast Du das „Schlimmste“ geschafft. Du hast Dein erstes Plugin fertig gestellt. Wenn Du auf der rechten Seite auf „Optionen“ klickst und dann „Vorschaus“ auswählst / anklickst, kannst Du Dein Plugin ansehen.

Falls Dir irgendetwas nicht gefällt, klicke einfach auf Bearbeiten und passe es Deinem Geschmack an. Mein Plugin sieht Final so aus:

Klicke zur Kontrolle alles einmal durch und kontrolliert, ob alles richtig eingestellt ist und funktioniert. Gib am Ende Deine eigene E-Mail-Adresse ein. Dann weißt Du, dass die Anfragen sicher bei Dir ankommen.

4. Wie bindest Du Dein Plugin in deine Webseite ein?

Du kannst Dir dafür das entsprechende Video unter Hilfe ansehen. Unter der Bezeichnung „Lead-Plugin in die Webseite einfügen“ erklären wir Dir genau, wie das geht.

 

Du brauchst dafür den HTML-Code Deines Plugins. Diesen findest Du unter Optionen, über dem Vorschau-Button. Klick einfach auf „HTML-Code“, dann wird Dir der Code angezeigt. Jetzt musst Du diesen nur noch kopieren.

Deine Webseite sollte die Option „Widget/HTML“ anbieten. Suche Dir Deinen prominenten Platz auf Deiner Webseite und füge das Widget mit dem HTML-Code Eures Plugins ein. Sobald Du gespeichert hast, steht Dir und Deinen Kunden dieses Plugin zur Verfügung.

 

Solltest Du Fragen zu dem Thema in diesem Beitrage haben oder möchtest Du von uns durch die Erstellung eines Plugins geführt werden, dann buche Dir einen Termin über das Dashboard.

 

Ich wünsche Dir viel Erfolgt und viele tolle Kunden mit Deinen Plugins!